Neues aus der Standortförderung: Die Stadt Weilheim wird Oberzentrum

im Bereich: Aktuelles aus Weilheim

Der bayerische Heimatminister Dr. Markus Söder verkündete bei seinem Weilheim-Besuch am 17. Mai 2017 im Rahmen eines Pressetermins, dass der Antrag über die zentralörtliche Aufstufung Weilheims zum Oberzentrum erfolgreich ist.

Weilheim liegt zentral im Münchener Oberland und hat bereits heute die Ausstattungsmerkmale eines Oberzentrums. Es sichert eine flächendeckende Versorgung mit einer hohen Erreichbarkeit für die Bevölkerung. Aus diesem Grund ist Weilheim unter anderem der Standort zahlreicher Verwaltungseinrichtungen, die eine überregionale und spezialisierte Versorgungsfunktion erfüllen.

Weilheim muss auch zukünftig eine qualitative und quantitative Versorgungsfunktion sicherstellen. Im Zuge der Novellierung des Landesentwicklungsplans (LEP) und der Aufstufung von zentralen Orten mit vergleichbaren Strukturen zum Oberzentrum, sind auch die Einstufungskriterien für Weilheim gegeben.
Weilheim wird durch eine Aufstufung zum Oberzentrum als eigenständiger Wirtschafts-, Arbeits- und Lebensraum südlich der Metropole München gestärkt. Dies ist notwendig, um der Landflucht aus der gesamten Region in Richtung München entgegen zu wirken. Durch die Aufstufung kann Weilheim hier eine Balance herstellen. Damit wird ein wirkungsvoller Beitrag zum Erhalt und Förderung der bayerischen Landschaft und Kultur geleistet.

Von der zentralörtlichen Bedeutung her spielt Weilheim zukünftig in einer Liga mit deutlich größeren Städten wie z.B. Augsburg, Rosenheim oder Ingolstadt. Die Verantwortlichen in der Stadt Weilheim erwarten sich mit der zentralörtlichen Aufstufung zum Oberzentrum zukünftig wichtige Entwicklungsimpulse: höhere finanzielle Förderungen bei Planungsvorhaben (z.B. Berufsschule), höhere Chancen bei der Verteilung von Bildungseinrichtungen oder die Aufrechterhaltung wichtiger Versorgungseinrichtungen.