Aufgaben des Stadtarchives Weilheim

Zwischen Geheimarchiv, Spitzweg-Idylle und finsterem Gewölbe schwankt nicht selten das landläufige Urteil der breiten Öffentlichkeit über das Aussehen und die Funktion eines Archives. Auch die Verwechslung mit Aufgaben einer Registratur, einer Leihbücherei oder eines Museums sind dabei ebenso weitverbreitet, wie die geringschätzende Einordnung als nutzloses Aktengrab.

Auf den ersten Blick ist ein Archiv bezüglich Aufgaben und Funktion also gar nicht so leicht einzuordnen. Von einer Registratur, einem Museum oder einer Leihbücherei unterscheidet es sich in vielfacher Hinsicht. So führt eine Registratur ausschließlich die Akten der Stadtverwaltung, die zu Forschungszwecken durch interessierte Dritte noch nicht zur Verfügung stehen.

Eine Leihbücherei besitzt überwiegend aktuelle Unterhaltungs- und Sachliteratur und die Aufgabe eines Museums besteht vor allem in der Präsentation von künstlerischen oder technischen Exponaten, während Archive neben Spezialliteratur hauptsächlich ausgewähltes Verwaltungsschriftgut älteren Datums sammelt, dem aus Gründen der wissenschaftlichen, rechtlichen, sozialgeschichtlichen, wirtschaftsgeschichtlichen, technischen, politischen oder allgemein kulturgeschichtlichen Bedeutung bzw. Beweiserheblichkeit ein bleibender Wert für die Allgemeinheit zuerkannt werden kann.

Als kollektives Gedächtnis ihrer Gemeinde verwahrt ein Kommunalarchiv also Schriftgut der Vergangenheit für die Zukunft. Es ist zugleich Verwaltungsstelle und kulturelle Dienstleistungseinrichtung und bildet damit die Nahtstelle zwischen Behörde und Forschung mit der grundsätzlichen Aufgabe, das Archivgut dauernd aufzubewahren, zu pflegen und zu erhalten, inhaltlich zu erschließen und es bei Bedarf wieder zur Verfügung zu stellen. Diese etwas abstrakte Funktionsbeschreibung beinhaltet freilich eine Vielzahl von konkreten Einzelmaßnahmen.

Das Stadtarchiv archiviert nicht nur das Schriftgut der Verwaltungsabteilungen und Einrichtungen der Stadt Weilheim und der jeweiligen Rechtsvorgänger, sondern auch von ehemaligen Stiftungen, die in städtischen Besitz übergegangen sind sowie von kommunalen Zweckverbänden, bei denen die Stadt Weilheim eine geschäftsführende Funktion ausübt oder ausgeübt hat bis hin zu Nachlässen und Schenkungen von Privatpersonen, Firmen oder Vereinen.

Es unterstützt mit seiner Tätigkeit die unterschiedlichsten Forschungsinteressen, z.B. Themen im Bereich Stadt- und Regionalgeschichte, Ahnenforschung, Firmen- und Vereinsgeschichte aber auch Nachforschungen im Zusammenhang mit Nachlassangelegenheiten, Renten- und sonstigen Versorgungsansprüchen bis hin zu Anfragen nach Dokumenten über Baustile und frühere Fassadengestaltungen alter Häuser.